Vorschau, 13.04.2018

PMU-Matinee mit frühem Beginn

Noch etwas früher als sonst üblich heißt es für Zuschauer und Wetter hellwach zu sein. Die PMU-Matinee in Bahrenfeld beginnt Freitag schon um 10.30 Uhr, der erste von fünf Starts erfolgt um 10.55 Uhr und ist gleichzeitig der Startschuss für die V5-Wette. Wer die frühe „Deadline“ verpassen sollte, hat im weiteren Verlauf aber gleich zweimal die Möglichkeit, neben den üblichen auch die besonderen Wetten zu spielen: sowohl das vierte wie auch das fünfte Rennen sind mit der Viererwette gekoppelt.

Dreikampf der Rückkehrer

Das sportliche Schmankerl findet zur Mitte des Programms statt, wenn zwar nur sieben Pferde aus zwei Bändern antreten, die teilweise aber hohen „Promistatus“ besitzen. Nur gut eine Woche nach dem Schwarzer Steward-Rennen als erstem diesjährigen Bahrenfelder Saisonhighlight treffen zwei Pferde aufeinander, die diese Traditionsprüfung vor zwei bzw. drei Jahren an sich bringen konnten: Lighten up Today (Michael Nimczyk) und Paymybills Diamant (Kurt Roeges). Beide haben anschließend eine bemerkenswerte Karriere hingelegt und bis jetzt über 70.000 Euro gewonnen, weshalb sie diesmal 20 Meter Vorgabe leisten müssen. Leicht wird das nicht, denn im ersten Band steht u.a. mit der vorjährigen Aufsteigerin Litana (Christian Lindhardt) ein Pferd, das noch weiteres Potenzial besitzt. Alle drei Sieganwärter geben ihr Saisondebüt, was die Spekulationen über den Ausgang des Rennens noch mehr Nahrung gibt und auch die Chancen von z.B. Domecq Baldwin (Sönke Gedaschko), der schon einen Start im Bauch hat, steigen lässt.

Doppelte Viererwette

In zwei aufeinanderfolgenden Prüfungen (4. und 5. Rennen) wird die Viererwette angeboten, was in dieser Form vermutlich Deutschlandweit noch nie der Fall war. Mit zehn bzw. elf Teilnehmern sind für Freunde von Kombinationen genug Pferde am Start, um schon deshalb für ansprechende Quoten zu sorgen, die zudem durch eine gewisse Ausgeglichenheit befeuert werden könnten. Im 4. Rennen sind in der Hand von Amateuren nicht weniger als fünf Kandidaten am Ablauf, die im Formenspiegel mindestens einen Sieg stehen haben. Sayuri Mo (Andre Pögel), diesbezüglich mit sechs Treffern bei den letzten acht Starts am besten ausgestattet, ist um Revanche gegenüber ihrem jüngsten Bezwinger Mephisto PS (Afsoon Amirfallah) bemüht, muss allerdings die zweite Reihe in Kauf nehmen. Ebenfalls auf den Wettschein gehören Super Queen C (Hans-Jürgen von Holdt) und Pietro Lombardi (Marie Charlott Wewering), während Edgar Kievitshof (Jacob Elzinga) aus dem „Quintett der Sieger“ trotz der beiden Februar-Treffer vermutlich am Längsten notieren wird. Mehr Anhang könnte dank ihrer großen Zuverlässigkeit Cascada (Sönke Gedaschko) finden.

Das zweite G4-Rennen, gleichzeitig Abschluss der Karte, hat in Seriensieger Hurricane Boshoeve (Michael Nimczyk) seinen Favoriten, doch weiß man nie, ob der Lasbeker Lorenco (Christian Lindhardt) sich mal wieder für die korrekte Gangart entscheidet. Dann wäre einiges möglich, denn fünf Mal, teilweise hochüberlegen, hat der Wallach schon gewonnen. Noch größer ist allerdings die Zahl seiner Disqualifikationen, so dass die Wetter bei der Chancenbeurteilung ihrem Bauchgefühl vertrauen müssen.

Treffbare V5-Wette

Die V5-Wette, die bei dem kompakten Matinee-Programm natürlich mit der Auftaktprüfung beginnen muss, sieht auf den ersten Blick lösbar aus, doch hat die jüngere Vergangenheit gezeigt, dass schon ein einziger Außenseiter ihre Quote in ungeahnte Höhen schnellen lassen kann. Die Basis für einen aussichtsreichen Wettschein ist klar: Zu Beginn spricht viel für Malory (Christian Lindhardt), der sich im Schwarzer Steward-Rennen ordentlich verkaufte, anschließend könnte der beim Hamburger Debüt nur knapp geschlagene El Rodrigo (Kurt Roeges) für viele Wette ein veritabler Bank-Kandidat sein. Das gilt im Rennen der besten Klasse auch für Lighten up Today, in den letzten beiden Rennen könnten die Zweierwege Mephisto PS/Sayuri Mo bzw. Lorenco/Hurricane Boshoeve wenn schon nicht der Schlüssel, so doch auf jeden Fall eine gute Grundlage zum Erfolg sein.