Nachschau - Freitag, 11. August 2017

Kluth unstoppable

Unstoppable wie erwartet – Call Him George trotz Fehler – Doppelschlag Kluth/Ostermann – Goldhelm zum Schluss

Der PMU-Renntag am Freitag wurde eröffnet durch Unstoppable, der sich standesgemäß behauptete. Robbin Bot überstand die Startphase, fuhr ausgangs des ersten Bogens nach vorn und danach spazieren. Auch wenn es in Hamburg an diesem Morgen etwas nieselte, so dürfte es doch eine recht angenehme Spazierfahrt mit dem 10:10-Brenner gewesen sein, der nach zwei Ehrenplätzen nun auch in der Hansestadt seinem Namen vollauf gerecht wurde. Dust All Over und Tembo Bes komplettierten den Einlauf.

Im ersten Rennen der PMU-Veranstaltung macht Unstoppable (Robbin Bot) seinem Namen alle Ehre - Foto: © by Uwe Stelling)

Drei Pferde hatten anschließend nacheinander das Kommando, doch in einem Siebener-Feld ging der Sieg an einen anderen. Der nach einem Startfehler scheinbar aussichtslose Call Him George rannte mit Willem Hamming die Gegnerschaft noch in Grund und Boden. Venita bot sich als Zweite an, während der schon deutlich führende Massimo K auf den letzten Metern doch arg einbrach und wohl auch den wegspringenden Phil Taylor noch hätte ziehen lassen müssen, der in diesem Rennen Pech hatte, das auch für ein ganzes Jahr reichen kann.

Zwei Starter hatte Frank Ostermann, und für beide war Kornelius Kluth gebucht. In dessen Hand legte Margaux nach kluger Einteilung die Maidenschaft gegen Butterscotch und Dörte ab. Für den Besitzer, Trainer und Züchter konnte Kluth dann nachlegen mit Mister Big Yankee. Auch hier verpasste er seinem vierbeinigen Schützling ein optimales Rennen und behielt die Oberhand in höherer Gewinnklasse gegen Little Danny und Locarno.

Michael Nimczyk, der in der Derbywoche groß aufgetrumpft hat, kommt im letzten Rennen der Veranstaltung mit der Favoritin Jolie Coer zum erwarteten Sieg - Foto: © by Uwe Stelling

Da derzeit kein Renntag in der Republik, an dem er teilnimmt, ohne Sieg von Michael Nimczyk zu Ende geht, blieb es dem Goldhelm diesmal vorbehalten, den Schlusspunkt unter die PMU-Veranstaltung in Hamburg zu setzen. Mit Joli Coer spulte er vorn sein Tempo unbeeindruckt herunter und gewann überlegen. Damit stand auch das Ergebnis der V5-Wette fest, die erstaunliche 18.066:10 zahlte – denn eigentlich war sie ja nur eine V4, da Unstoppable als Sieger feststand und die anderen wahrlich nicht aus der Kategorie „unmöglich“ stammten.