Big Boss As mit Jörg Hafer

Prince of Persia mit Michael Nimczyk

Kiss Me Bo mit Michael Nimczyk

Highway Fortuna mit Michael Nimczyk

Gustavson Be mit Victor Gentz

Free Bird mit Michael Nimczyk

VORSCHAUEN / NACHSCHAUEN / NEWS
Nachschau, Mittwoch 20.06.2018
Champion souveräner als der Weltmeister

Michael Nimczyk viermal - Prince of Persia in Tagesbestzeit - Iwan Boko empfiehlt sich für Berlin - Überraschungen Mangelware
Ein Renntermin ist im Juni in Bahrenfeld vorgesehen. Am Mittwochmorgen begann die Veranstaltung mit fünf PMU-Rennen bei – natürlich – schönem und sonnigem Wetter, um dann noch weitere vier Prüfungen bereit zu halten. Volle Felder boten breiten Raum für Spekulation, doch letztlich blieben die großen Überraschungen aus. Einmal mehr drückte der deutsche Champion der Veranstaltung seinen Stempel auf. Wesentlich souveräner als die deutsche Mannschaft bei der Fußball-WM in Russland ging der Goldhelm in Bahrenfeld zu Werke.


Vorschau, Mittwoch 20.06.2018
Großer Andrang am Mittwochmittag

Das Nennungsergebnis der einzigen Bahrenfelder Rennveranstaltung im WM-Monat Juni glich einer Sensation, so dass am Mittwoch ab 11.00 Uhr neben den fünf PMU-Rennen noch vier weitere Prüfungen ausgetragen werden. Insgesamt kommen 97 Pferde an den Ablauf, von denen rund ein Drittel aus den Niederlanden anreist. Da neben der ungewöhnlich großen Quantität auch die Qualität breit gestreut ist und nahezu jedes Mal ein halbes Dutzend Sieganwärter antreten, könnte die mit einer Garantieauszahlung von 5.000 Euro ausgestattete V6-Wette eine neue Rekordquote oder möglicherweise sogar einen Jackpot produzieren.


Nachschau, Dienstag 29.05.2018
Nichts geht ohne den Champion

Triplette für Michael Nimczyk – Standbyme Seriensieger - Fiobano entzaubert die Sattelcracks
Der heißeste Tag des Jahres! Bei mehr als 30 Grad war einmal mehr auch an diesem Tag wieder eine Rennveranstaltung in Hamburg, denn es scheint mittlerweile so, als gäbe es eine Sonnengarantie an Renntagen in der Hansestadt. Bei besten äußeren Bedingungen war der Zuschauerzuspruch zu den sieben Rennen am ungewohnten Dienstag leider befürchtet gering. Davon ließ sich der deutsche Champion die Laune nicht verderben, der groß aufzog und mehr als die Hälfte aller Profirennen an seine Fahnen heftete.


Archiv - Nachschauen ab Juni 2014