TRABHAMBURG AKTUELL

17.01.2018

Trainingstage im Januar 2018 UPDATE:

Am Freitag, 19. Januar, bieten wir von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr einen zusätzlichen Trainingstag an.

Somit steht in den restlichen Tagen des Januar die Bahn an folgenden Tagen zur Verfügung:

Freitag, 19.01. von 10:00 - 14:00 / Dienstag, 23.01. von 09:00 - 14:00 / Samstag, 27.01 von 10:00 bis 14:00 / Dienstag, 30.01. von 09:00 - 14:00

Die Durchführung sämtlicher Trainingstage ist natürlich abhängig von den jeweiligen Witterungsverhältnissen. Bitte informieren Sie sich im Bedarfsfall telefonisch, ob die Trainingstage durchgeführt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die Zufahrt zum Stallgelände ist am Samstag, 27.01. aufgrund des Flohmarktes ausschließlich über die August-Kirch-Strasse 17 möglich! 


 Hamburg-Bahrenfeld 2018

Unter "HH aktuell" auf der rechten Seite können Sie eine kurze Vorschau auf das kommende Jahr in Bahrenfeld herunterladen.



Unsere Seite www.trabhamburg.de ist aufgrund des Todes von Herbert Becker im Moment nur bedingt aktualisierbar.

Wir bitten um Verständnis.

HTZ e.V.

VORSCHAUEN / NACHSCHAUEN / NEWS
Nachschau, 17.12.2017
Am 3. Advent doppelt

Kornelius Kluth und Christian Lindhardt gewinnen je zwei Rennen – Zauni debutiert siegriech unter dem Sattel Mad World macht die V6 fett.
Am 3. Advent lud die Trabrennbahn in Hamburg –Bahrenfeld zu einem 9-Rennen-Programm, das trotz der zeitgleichen Veranstaltung in Berlin-Mariendorf gut besetzt war. In Siegerlaune präsentierten sich Kornelius Kluth und Christian Lindhardt, die jeweils zwei Rennen gewinnen konnten. Während des Renntages erinnerte man an den vor einer guten Woche abberufenen Banks: der Hamburger Bahnrekordler war nach einer Hinterbeinfraktur nicht zu retten gewesen.


Vorschau, 17.12.17
Abschied von Banks

Unter einem ungewollt emotionalen Aspekt steht die vorletzte Bahrenfelder Rennveranstaltung des Jahres am Sonntag ab 13.30 Uhr. Trotz guter Besetzung der neun Prüfungen mit Gästen aus dem Traberwesten, den Niederlanden und Dänemark und trotz einer V6-Wette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung wird vor allem ein Thema den Nachmittag beherrschen: der tragische Tod des Bahnrekordlers und schnellsten Trabers auf deutschen Bahnen aller Zeiten Banks, der vor wenigen Tagen nach einer irreparablen Beinverletzung hatte eingeschläfert werden müssen.


Nachschau, 03.12.17
Chichen Itza - ruinös für die Gegner

Robbin Bot gewinnt mit Chichen Itza den Bahrenfeld-Cup – Michael Larsen punktet doppelt – Tour de France hält Garry – Summertime Moor überrascht
Es war nicht allzu gemütlich an diesem 1. Advent in Hamburg. Erneut war es an einem Renntag nasskalt, wer jedoch 10.000 EUR Siegprämie abstaubt, dem wird auch ohne einen Glühwein warm ums Herz in der Vorweihnachtszeit. Robbin Bot erfreute sich nach dem Treffer mit Chichen Itza an der letzten außerordentlich hohen Siegprämie Hamburgs in diesem Jahr. Chichen Itza, benannt nach einer der bedeutendsten Ruinenstätten der Maya-Kultur in Yucatan, war im Bahrenfeld-Cup der Ruin der Konkurrenz, die mit viel Pech scheiterte, was Bot natürlich geflissentlich ignorieren konnte in der Siegesfreude.


Archiv - Nachschauen ab Juni 2014